Traurige Gedanken, die glücklich machen


Traurige Gedanken, die glücklich machen

Meine Gedanken schweifen in die Ferne
traurig machen sie mich
die Erinnerungen, der glücklichen Zeit
Liegt es am Alter, dass ich viel zu oft denke
damals war’s, oder eher
dass der Gevatter sich freut?
Die Vergangenheit habe ich Gestern geschrieben
einige Tränen, die Tinte hat verschmiert
Mein Stundenglas hat schon den Herbst angezeigt
überdeutlich, wenn der Spiegel am Morgen Falten schlägt
und der Körper, unter der Last der vergangenen Tage stöhnt
Manchmal fröstelt es mich
auch der Herbst, sich dem Ende zuneigt
Ich würde lügen, wenn ich schreibe
ich habe die Zeit meiner starken Stundenblüten
nur in Zufriedenheit gelebt.

Copyright © 2016 & Urheber gem. § 7 UrhG, Ede-Peter (Ede) – Alle Rechte vorbehalten

Folge mir auf   Folge mir auf

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

✎✎✎

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sylvia Kling
Gast

Ein wunderschönes, melancholisches Gedicht, lieber Ede – ganz nach meinem Geschmack.

Herzliche Samstag-Grüße,
Sylvia