Das Herz die Seele berührt


Das Herz die Seele berührt
Ein Gedicht von Tanja Gammer & Ede

Uns begleitet die Angst,
die Angst vor der Erkenntnis,
dass Reue und Scham die Seele berührt,
uns abgleiten lässt in die Stille,
dort wo uns die Erkenntnis im Herzen berührt.

Doch fürchte nicht die Angst selbst und auch nicht die Stille,
fürchte auch nicht die Erkenntnis,
dass uns das blind sein trotzdem sehen lässt
und Scham und Reue zum Stillstand uns führt.

Die Angst zu besiegen,
ist der Kampf der Seele, den es zu gewinnen gilt.

Ein Herz, dieses eine, kann den Kampf führen,
doch im Schmerz, schwerlich zu gewinnen ist,
da der Stillstand immer ohne Zukunft ist.

Hat die Seele nicht die Kraft,
die Erkenntnis der Wahrheit und
den Schmerz der Reue und Scham zu ertragen,
verweilen wir in der Tiefe der Stille,
wo der Schmerz die Seele frisst.

Unser Herz ist die Waffe,
dass Schwert, um diesen Kampf zu gewinnen,
benutze es, führe es und
wir werden unsere Seele berühren.

Die Erkenntnis, dass die Wahrheit
den Stillstand und den Schmerz besiegt,
lässt uns einen Schritt vorwärts gehen
und mit der Wahrheit,
ein Stück in die Zukunft sehn.

Nicht die Stille ist das Ziel,
auch nicht die Blindheit, die die Augen schließt,
auch nicht die Angst, die nicht weichen will,
sondern,
dass das Herz die Seele berührt
und nicht im Stillstand verharrt,
nein,
dass wir auch einen zweiten Schritt nach vorne gehn.

Copyright © 2015 & Urheber gem. § 7 UrhG, Ede-Peter (Ede) & Tanja Gammer – Alle Rechte vorbehalten

Folge mir auf   Folge mir auf

Werbung
image_pdfimage_print

Hinterlasse einen Kommentar

✎✎✎

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei